Zum Inhalt springen

Bildung

Gut ausgebildete Mitarbeiter entscheiden über die Wettbewerbs­fähigkeit und den Erfolg jedes Unter­nehmens. Doch mit der Aus­bildung darf das Lernen nicht aufhören. Die rasante Entwicklung von Technik und Märkten in der Druck­branche erfordert eine ständige Kompetenz­erweiterung. Mit einem breiten Bildungs­angebot unterstützen die Druck- und Medien­verbände deshalb ihre Mitglieder bei der Personal­entwicklung.

Meldungen

Durch die aktuell anziehende Konjunktur steigt auch wieder der Bedarf an Fachkräften. Können in der Druck- und Medienindustrie offene Stellen besetzt werden? Die bundesweite Umfrage des Bundesverbandes Druck und Medien soll Verbänden und Betrieben vertiefende Informationen über die aktuelle Situation liefern.
Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) hat die Ergebnisse der Voruntersuchung über die Notwendigkeit eines neuen Ausbildungsberufes für die Gestaltung immersiver Medien veröffentlicht. Darin wird die Schaffung eines neuen Ausbildungsberufes empfohlen.
Eine verkürzte Ausbildungsdauer kann besonders für Hochschulabbrecher oder ältere Auszubildende eine attraktive Option sein. Die Hauptausschussempfehlung Nr. 129 des Berufsinstituts für Berufsbildung (BIBB) behandelt die Voraussetzungen und Vorgehensweise für die Verkürzung und Verlängerung der Ausbildungsdauer, die Anrechnung beruflicher Vorbildung auf die Ausbildungsdauer sowie die vorzeitige Zulassung zur Abschlussprüfung.
Ab dem 1. August 2021 gelten für alle neuen Ausbildungsordnungen die modernisierten Standardberufsbildpositionen. Diese sind in vier Bereiche unterteilt: „Organisation des Ausbildungsbetriebes, Berufsbildung sowie Arbeits- und
Tarifrecht“, „Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“, „Umweltschutz und Nachhaltigkeit“ sowie „Digitalisierte Arbeitswelt“. Laut Empfehlung des BIBB-Hauptausschusses sollten die neuen Standardberufsbildpositionen schon jetzt in allen Ausbildungsberufen vermittelt werden.

Seit der Novellierung des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) zum 1. Januar 2020 steht mit Zustimmung des Ausbildungsbetriebs allen Auszubildenden eine Berufsausbildung in Teilzeit offen. Hierzu hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung die Broschüre „Berufsausbildung in Teilzeit“ veröffentlicht. Diese soll mehr Unternehmen ermutigen, Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen, für die eine Berufsausbildung in Vollzeit nicht in Frage kommt.
-->