Zum Inhalt springen

18. KfW-Umfrage: Gutes Finanzierungsklima / Die Druckunternehmen digitalisieren sich

Die Unternehmen der Druck- und Medienindustrie haben die Kreditvergabe der Banken vom ersten Quartal 2018 bis zum ersten Quartal 2019 überwiegend als unproblematisch erlebt. Das ergab die 18. Umfrage des bvdm und der KfW-Bankengruppe zur Unternehmensfinanzierung in der Branche. Die meisten der befragten Unternehmen beabsichtigen, in Maßnahmen zur Digitalisierung zu investieren.

Die Vorteile der Digitalisierung bewegen die Druck- und Medienindustrie immer stärker. 78 Prozent der Umfrageteilnehmer haben für die nächsten zwei Jahre Digitalisierungsvorhaben fest eingeplant. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg von 17 Prozentpunkten. Vor allem die Produktion, die Arbeitsvorbereitung, der Vertrieb sowie Marketing und Akquise sollen damit zukünftig effizienter werden.

Die Umfrage zeigt aber auch diverse Hemmnisse für Digitalisierungsvorhaben im Unternehmen auf. Knapp die Hälfte der Unternehmen nannte den unzureichenden Zugriff auf qualifizierte IT-Fachkräfte. 44 Prozent verwiesen auf die Anforderungen an die Datensicherheit und den Datenschutz. Die mangelnde Qualität verfügbarer Internetverbindungen führten 19 Prozent an.

Der bvdm und seine Landesverbände bieten Unternehmen daher vielfältige Unterstützung an. Zu den Themen Datensicherheit und Datenschutz stehen umfassendes Informationsmaterial und Beratungsange-bote bereit. Auf dem diesjährigen Deutschen Druck- und Medientag (DDMT) am 19. September wird das Thema Breitbandversorgung behandelt und mit Experten diskutiert.

Deutscher Druck- und Medientag, Programm und Anmeldung: ddmt19.de

Keine Pressemitteilungen des bvdm mehr verpassen

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Hier können Sie sich für die regelmäßige Zusendung unseres Newsletters mit aktuellen Informationen des bvdm anmelden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie den dafür vorgesehenen Link in dem Newsletter anklicken oder die Abmeldefunktion nutzen. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Newsletterversands erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

-->