Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen aus dem Jahr 2015

In einem Schreiben vom 12. Mai fordert der Bundesverband Druck und Medien gemeinsam mit 27 weiteren Verbänden der datenverarbeitenden Branchen den Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière, den Bundesminister der Justiz und für Verbraucherschutz Heiko Maas und den Bundesminister für Wirtschaft und Energie Sigmar Gabriel auf, sich bei den Abstimmungen zur EU-Datenschutz-Grundverordnung für die Anliegen der Wirtschaft einzusetzen.
Erstmalig wird das Thema Geschäftsfeld 3D-Druck in einer Publikation umfassend und systematisch dargestellt. Auf 108 Seiten bietet die Broschüre „Geschäftsfeld 3D-Druck – Perspektiven für Druck und Medienunternehmen“ des Bundesverbandes Druck und Medien (bvdm) speziell Unternehmern und Führungskräften Orientierung und Entscheidungshilfen.
2014 verzeichnete die Druck- und Medienwirtschaft einen leichten Rückgang der neuen Ausbildungsabschlüsse um 1,44 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die Zahl der neuen abgeschlossenen Ausbildungsabschlüsse der Branche lag im vergangenen Jahr bei 4.985 (2013: 5.058). Die Ausbildungsquote lag bei 8,4 Prozent – verglichen mit der gesamten Industrie ist dies ein überdurchschnittlicher Wert.
Die Geschäftsstimmung deutscher Druckereien hellte sich gegenüber dem Vormonat um 2,8 Indexpunkte auf. Mit 111,4 Zählern wurde das bisher höchste Niveau des Jahres erreicht. Die leicht negative Tendenz der letzten Monate dreht im April deutlich nach oben. Eine anhaltende Trendwende ist jedoch angesichts der uneinheitlichen Entwicklung seit Mai 2014 weniger wahrscheinlich.
Das Deutsche Institut Druck (DID) vergibt in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal den DID-Award für Druckweiterverarbeitung. Dabei treten im Jubiläumsjahr wesentliche Änderungen in Kraft. So werden die Sieger des DID-Awards im Herbst 2015 im Hause des Gewinners ausgezeichnet. Neben der Auszeichnung für das eindrucksvollste industrielle Druckweiterverarbeitungsobjekt wird dem Gewinner ein ausführliches Porträt in der Fachpresse gewidmet.
Die Teilnehmer des ersten Lehrgangs „Geprüfter Digitaldruck-Professional nach vdm“ erhielten im März 2015 im Bildungszentrum des Verbandes Druck und Medien Bayern in Ismaning nach erfolgreicher Prüfung ihre Lehrgangs-Zertifikate.
Die Stimmung in der Druckbranche trübte sich im März 2015 ein. Mit aktuellen 108,0 Zählern verlor der saisonbereinigte Index der Geschäftslagebeurteilung drei Punkte gegenüber dem Vormonat. Somit setzte sich der im August 2014 begonnene Trend im März fort.
Der Vorstand von Intergraf legte in formellen Gesprächen mit Vertretern von fünf Generaldirektionen der Europäischen Kommission am 17. März 2015 in Brüssel die Standpunkte der Druckindustrie zu politischen Vorhaben dar.
Papier, Farben, Platten und andere Materialien machen bis zu 50 Prozent des Bruttoproduktionswertes in Druckunternehmen aus. Top-Konditionen haben daher einen unmittelbar positiven Einfluss auf das Geschäftsergebnis. Der Wirtschaftsausschuss des bvdm hat daher eine Umfrage entwickelt, mit der das Einkaufsverhalten der Druckunternehmen ermittelt werden soll.
Anlässlich der öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses im Deutschen Bundestag zum Kleinanlegerschutzgesetz warnen Bundesverband Druck und Medien sowie neun weitere Organisationen der Werbewirtschaft vor den schwerwiegenden Konsequenzen des geplanten Gesetzes.
-->