Zum Inhalt springen

Verlängerung der steuerlichen Hilfsmaßnahmen in Zusammenhang mit der Hochwasserkatastrophe vom Juli 2021

Berlin, 10.11.2021. Das Bundesfinanzministerium hat in seinem Schreiben vom
28. Oktober 2021 die umsatzsteuerlichen Hilfsmaßnahmen für vom Juli-Hochwasserereignis betroffene Unternehmen bis zum Ende des Jahres 2021 verlängert.
Zudem haben die vom Hochwasser direkt betroffenen Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Bayern die über Katastrophenerlasse eingeführten steuerlichen Unterstützungsmaßnahmen bis zum Ende des Jahres 2021 bzw. des ersten Quartals 2022 verlängert.

Am 23. Juli 2021 veröffentlichte das Bundesfinanzministerium (BMF) in Zusammenarbeit mit den obersten Finanzbehörden der Länder einen Verwaltungserlass, in welchem Unternehmen umsatzsteuerliche Erleichterungen zur Bewältigung der Flutkatastrophe in Bayern, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und Sachsen vom Juli 2021 ermöglicht wurden.

Weitere Informationen dazu erhalten Sie bei Ihrem Landesverband. (bvdm)

-->