Zum Inhalt springen
Coronavirus

Krisenunterstützung für Betriebe

Die Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 hat eine Krise mit gravierenden Auswirkungen hervorgerufen – auch auf die Unternehmen der Druck- und Medienindustrie. Der Bundesverband Druck- und Medien (bvdm) und die acht Landesverbände versorgen die Betriebe daher kontinuierlich mit Information über Hilfen auf Bundes- und Landesebenen und erstellen aktuelle Hinweise, Arbeitshilfen und Leitfäden, die die Betriebe innerbetrieblich wie auch im Umgang mit Kunden und Zulieferern ganz konkret unterstützen. Aktuelle Informationen finden sich auch auf den Webseiten der Verbände. Darüber hinaus stehen die Mitarbeiter der Verbände mit weiteren Informationen und für individuelle Beratungen zur Verfügung.

Aktuelle Meldungen

Aufgrund der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen wird der diesjährige Deutsche Druck- und Medientag (DDMT), geplant für den 7. und 8. Mai 2020 in Leipzig, nicht stattfinden.
Als Reaktion auf die wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie präsentierten Bundesfinanzminister Olaf Scholz und Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier ein wirtschaftspolitisches Maßnahmenpaket. Das primäre Ziel der Maßnahmen ist die Bekämpfung der sich täglich verschärfenden Liquiditätslage bei den Unternehmen.
Vom 3. bis 4. März 2020 fand das Online Print Symposium zum achten Mal in München statt. Der Event, der von zipcon consulting und dem Bundesverband Druck und Medien ausgerichtet wird, lockt jährlich bis zu 250 Teilnehmer in das bayerische Silicon Valley, um sich über Top-Trends des Onlineprints und die Entwicklungen im internationalen Markt zu informieren.
Der bvdm begrüßt die Ankündigung der Bundesregierung, die wirtschaftlichen Auswirkungen der Ausbreitung des Coronavirus zu begrenzen und fordert eine schnelle und unkomplizierte Förderung für betroffene Betriebe.
-->