Zum Inhalt springen

Deutscher Druck- und Medientag 2019: Jetzt anmelden

Die zentrale Jahresveranstaltung der Druckindustrie im deutschsprachigen Raum bietet spannende Vorträge, eine namhaft besetzte Podiumsdiskussion zum Brennpunkt-Thema Breitbandausbau in Deutschland sowie viele Möglichkeiten, um Kontakte zu knüpfen und zu pflegen. Der festliche Abend der Deutschen Druck- und Medienindustrie steht unter dem Motto „150 Jahre bvdm“. Auf ddmt19.de können Sie das Programm erkunden und sich anmelden. Wir freuen uns auf Sie!

Zum Programm

Aktuelle Meldungen

Am 7./8. November 2019 lädt der Bundesverband Druck und Medien (bvdm) zum Treffpunkt Innovation nach Berlin ein. Unter dem Motto „Digitaler Wandel braucht Visionen“ inspirieren 25 Experten mit Fachvorträgen, Best-Practice-Beispielen, in Podiumsgesprächen und Workshops dazu, die Herausforderungen des digitalen Wandels anzunehmen, Geschäftsmodelle und Wertschöpfungsprozesse neu zu denken und konsequent in den Unternehmensalltag zu überführen.
Die Unternehmen der Druck- und Medienindustrie haben die Kreditvergabe der Banken vom ersten Quartal 2018 bis zum ersten Quartal 2019 überwiegend als unproblematisch erlebt. Das ergab die 18. Umfrage des bvdm und der KfW-Bankengruppe zur Unternehmensfinanzierung in der Branche. Die meisten der befragten Unternehmen beabsichtigen, in Maßnahmen zur Digitalisierung zu investieren.
Nachdem sich das Geschäftsklima in der deutschen Druck- und Medienbranche zuletzt verschlechtert hatte, konnte im August eine leichte Verbesserung verzeichnet werden. Der vom Bundesverband Druck und Medien berechnete Geschäftsklimaindex stieg gegenüber dem Vormonat um saisonbereinigte 0,1 Prozent von 98,2 auf 98,3 Zähler. Wie schon im Vormonat liegt somit der aktuelle Indexstand unter dem Vorjahresniveau – mit nunmehr 4,5 Prozent.
Gerade für Zeitungsdruckereien gilt es in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, ihre Produktionsanlagen über lange Jahre vor Ausfällen zu schützen. Denn Neuanschaffungen sind teuer und verschleißbedingte Produktionsunterbrechungen haben fatale Konsequenzen.
-->