Zum Inhalt springen

bvdm-Konjunkturtelegramm Oktober 2018: Geschäftsklima stabil, jedoch weiterhin eingetrübt

Das Geschäftsklima in der deutschen Druck- und Medien­industrie stabilisierte sich im Oktober 2018 auf dem Niveau des Vor­monats. Der entsprechende saison­bereinigte Index zählte weiterhin 100,7 Punkte und veränderte sich mit 0,1 % gegenüber dem September­wert nur marginal positiv. Dagegen war der Index mit -3,4 % gegenüber dem Vor­jahres­wert erneut im Minus und verzeichnete den fünften Rück­gang in Folge.

Die Druck- und Medienunternehmen beurteilten ihre Geschäfts­lage im Oktober 2018 und die Geschäfts­lage in den kommenden sechs Monaten mit entgegen­gesetzten Vorzeichen. Die Werte der aktuellen und erwarteten Geschäfts­lage bestimmen die Entwicklung des Geschäfts­klimas, das einen guten Vorlauf­indikator für die Produktions­entwicklung der Druck- und Medien­industrie darstellt.

Der saisonbereinigte Index der aktuellen Geschäfts­lage ist im Oktober gegenüber dem Vormonat um 0,7 % auf 97,8 Zähler gestiegen. Wie in allen zwölf Monaten zuvor fiel der Anteil der positiven Lage­beurteilungen höher aus als der Anteil der negativen Meldungen. Der Saldo dieser Anteile (6 %) lag jedoch deutlich unter dem Vorjahres­wert (23 %). Beeinflusst wird die Stimmung von der weiterhin unbefriedigenden Auftrags­lage und der entsprechend abneh­menden Produktions­tätigkeit. Daher entwickelte sich der Geschäfts­lage­index gegenüber dem Vorjahres­wert mit 7,8 % negativ. Der seit Jahres­beginn erkennbare Abwärts­trend setzte sich fort.

Hinsichtlich ihrer Geschäftslage der kommenden sechs Monate waren die Unter­nehmen im Oktober 2018 hingegen optimistischer eingestellt als vor einem Jahr. Der Index der Geschäfts­lage­erwartungen lag 1,2 % im Plus. Gegenüber dem Vormonat nahm der saison­bereinigte Index jedoch um 0,6 % auf derzeitige 103,7 Zähler ab: Anders als im September überwogen im Oktober die negativen Erwartungen die positiven. Sorge bereiten den Unternehmen die steigenden Energie- und Lieferanten­preise. Mittlerweile sieht hierbei die Hälfte der Druck- und Medien­unter­nehmen eines der größten Geschäfts­risiken in den kommenden 12 Monaten. Zudem haben sich im Oktober die Aussichten für das Auslands­geschäft eingetrübt. Im bisherigen Jahres­verlauf verzeichnete die Branche hierbei einen Umsatz­rückgang von 2,1 %.

Hintergrund­informationen zum bvdm-Konjunktur­telegramm sowie Hinweise zur Teilnahme an den monatlichen ifo Konjunktur­umfragen finden Sie unter www.bvdm-online.de/kt.

-->