Zum Inhalt springen

Richtlinien und Handreichungen

Richtlinie: Ad Specials in Zeitschriften und Akzidenzen

Die Richtlinie regelt die Beschaffenheit, Verpackung und Anlieferung von Beilagen, Beiheftern, Beiklebern und Warenproben, um bei der Produktion von Zeitschriften und Akzidenzen eine reibungslose Verarbeitung zu gewährleisten. Die Vorgaben vereinfachen die Verständigung aller Unternehmen und Personen, die an der Werbung mit „Ad Specials“ mitwirken – vom Auftraggeber über die Werbeagentur, den Hersteller der „Ad Specials“ und den Zeitschriftenverlag bis hin zur Zeitschriften-/Akzidenzdruckerei als Verarbeiter.

Die Richtlinie ersetzt die Webseite „Technische Richtlinien: Ad Specials in Zeitschriften und Akzidenzen“. Im Zuge der Neugestaltung als PDF-Dokument wurden lediglich redaktionelle Änderungen vorgenommen. Sämtliche technischen Vorgaben gelten unverändert weiter.

Richtlinie: Beilagen in Zeitungen und Anzeigenblättern

Die Richtlinie regelt die Beschaffenheit, Verpackung und Anlieferung von Beilagen, um bei der Produktion von Zeitungen und Anzeigenblättern eine reibungslose Verarbeitung zu gewährleisten. Im Anhang „Tip-on-Karten“ gibt es zusätzlich Hinweise zu Postkarten, die auf Titel oder Rückseite der Zeitung geklebt werden. Die Vorgaben vereinfachen die Verständigung aller Unternehmen und Personen, die an der Beilagenwerbung mitwirken – vom Auftraggeber über die Agentur, den Hersteller der Beilagen und den Zeitungsverlag bis hin zur Zeitungsdruckerei.

Die Richtlinie ersetzt die Publikation „Technische Richtlinien: Fremdbeilagen in Tageszeitungen“ aus dem Jahr 2014.

Richtlinie: Technische Prüfung von Bogendrucksystemen mit elektrofotografischer Druckbildübertragung

Mit der Richtlinie können Anwender und Anbieter wichtige Qualitäts­eigen­schaften von Digital­druck­systemen ermitteln, vereinbaren und überprüfen. Sie beschreibt 15 Kriterien zur Bewertung der Bild- und Farb­wieder­gabe sowie der Passer- bzw. Register­genauigkeit. Werte­skalen verdeutlichen das Qualitäts­spektrum markt­üblicher Systeme und erlauben einen Vergleich mit typischen Ergebnissen des Offset­drucks. Zusätzlich zur Richtlinie (PDF) stehen hier auch die benötigten Test­formen (ZIP) im Bogen­format SRA3 bereit.

Einige Tests erfordern spezielle Mess­systeme bzw. Software­lösungen, über die Druckereien i. d. R. nicht verfügen. Die Beratungs­gesellschaften der Druck- und Medienverbände unterstützen Sie gerne bei der Systemprüfung.

MedienStandard Druck 2018 – Technische Richtlinien für Daten, Prüfdruck und Auflagendruck

Der MedienStandard Druck erleichtert weltweit die Zusammenarbeit zwischen Auftraggebern, Medienvorstufen-Dienstleistern und Druckereien bei der Medienproduktion. Er enthält Informationen über Datei- und Farbformate, Standard-Druckbedingungen aller Hauptdruckverfahren, grundlegende Arbeitsabläufe und Prüfmittel. Grundlage sind die aktuellen internationalen Normen (ISO-12647-Reihe und andere).

Die neunte Ausgabe 2018 hilft unter anderem bei der Umstellung auf die neuen Standard-Druckbedingungen für den Offsetdruck auf aufgehellten Papieren. Außerdem wurden Standards und Prüfmittel für Sonderfarben- und Multicolor-Anwendungen ergänzt.

MediaStandard Print 2018 – Technical Guidelines for Data, Proof and Production Run Printing

Over the decades, the bvdm has played a major role in the development, advancement and practical implementation of standards. MediaStandard Print lays the foundation for smooth cooperation between customer, pre-press service provider and printer during media production. It is based on international standards such as the ISO 12647 series and PDF/X. The document contains information on file and colour data formats, standard printing conditions of all printing methods, fundamental workflow schemes and control means.

The Media Standard Print is successfully used worldwide. This third edition is still the only English-language guide that describes the consistent application of the standard offset printing conditions (ISO 12647-2), which were updated in 2013 to include the effect of optical brighteners (OBAs). For the first time, standards and means for special colour and multi-colour applications are described.

ECI/bvdm Gray Control Strip

Der Mensch empfindet Farbschwankungen nahe der Grauachse sehr viel stärker als beispielsweise bei gesättigten Farben. Um das gewünschte Druckergebnis zielsicher zu erreichen, empfiehlt es sich daher, neben den elementaren Qualitätsparametern wie Volltonfärbung und Druckkennlinie auch die Graubalance zu prüfen. Der ECl/bvdm Gray Control Strip hilft Druckern dabei, den Druckprozess bestmöglich mit einem standardisiert erstellten Prüfdruck (Proof) in Übereinstimmung zu bringen. Er beruht auf denselben Farbreferenzen, die in der Druckvorstufe bei den Standard-ICC-Profilen (ECI-Profile) und zur Prüfdruck-Kontrolle verwendet werden: den Farbcharakterisierungsdaten der Fogra.

Hier gelangen Sie zur Download-Seite der European Color Initiative (ECI).

To the human eye, colour variations near the grey axis appear much stronger than in saturated colours, for example. In addition to elementary quality parameters such as solid colour and characteristic printing curve, printers should therefore also check the grey balance. The ECl/bvdm Gray Control Strip helps to match the printing process as closely as possible to a standardized proof. It is based on the colour references used in prepress for the standard ICC profiles (ECI profiles) and for proof control, i. e. the Fogra colour characterisation data.

Here you can find the download page of the European Color Initiative (ECI).

European Color Initiative (ECI)

-->