Zum Inhalt springen

bvdm gibt Stellungnahme zum Entwurf des BVT-Merkblattes ab

Seit Beginn der Merkblattüberarbeitung zur „Oberflächenbehandlung mit organischen Lösemitteln“ im Jahr 2014 begleitet der bvdm die Diskussionen in der nationalen Expertengruppe zu den darin erfassten Technikbeschreibungen. Die Überarbeitung ist ein umfangreicher Prozess, da der Anwendungsbereich im Dokument von Lösemittelanwendungen bei verschiedenen Druckverfahren über Konservieren, Lackieren, Beschichten, Imprägnieren zu vielen weiteren mehr reicht.

Brisanz hat das Dokument, da europarechtlich harmonisierte Grenzwerte aus diesem Dokument in die nationale Gesetzgebung einfließen müssen. Die Merkblatterarbeitung geht nun dem Ende entgegen. Im Spätherbst 2018 wurde der letzte Entwurf zur Beschreibung von besten verfügbaren Techniken (BVT) im Bereich der Lösemittelanwendungen sowie den daraus resultierenden Grenzwertanforderungen, die in den „BVT-Schlussfolgerungen“ festgelegt sind, veröffentlicht.

Der bvdm vertritt in diesem Dokument die druckspezifisch relevanten Forderungen von den betroffenen Drucktechnologien Heatset-Rollenoffset-, Flexo- und Tiefdruck. In der zuletzt abgegebenen Stellungnahme kritisierte der bvdm insbesondere den Vorstoß, die Messhäufigkeit für NOX und CO von dreijährig - wie derzeit Praxis - auf jährlich festzusetzen. Der bvdm konnte zwar die Unterstützung der deutschen Delegation erwirken, welcher europäische Konsens hier zu erwarten ist, bleibt bis zum finalen Dokument noch ungewiss.

-->