Zum Inhalt springen

Die neue Norm steht hoch im Kurs

Die neue ISO-Norm sorgt dafür, dass Proof und Druck besser übereinstimmen. Abstimmungsprobleme mit optisch aufgehellten Papieren gehören der Vergangenheit an. Expertenkongress liefert praxisnahe Informationen.

Anlässlich der überarbeiteten Norm für den Offset­druck (ISO 12647-2:2013) laden der Bundes­verband Druck und Medien (bvdm) und die printXmedia zu einem Kongress ein. Am 2. März 2016 in Frankfurt werden Experten des ISO-Gremiums, Praktiker, Anwender aus der Forschung sowie der Zuliefer­industrie den intelligenten und effizienten Praxis­einsatz der neuen ISO-Vorgaben und die Voraus­setzungen für eine sichere Qualitäts­steuerung erläutern.

Die Umsetzung der neuen Richt­linien bietet zahlreiche Vorteile, vor allem hinsichtlich der Berücksichtigung von optischen Aufhellern – sie muss aber auch genau geplant werden. „Überstürztes Handeln und Flickschusterei bringen gar nichts, ganz im Gegenteil: Eine fehlerhafte Integration kann zu teuren Fehl­produktionen und entsprechenden Reklamationen führen“, warnt Harry Belz (bvdm), Referent neben zehn weiteren Normungs-Experten auf dem Kongress.

Mit dieser Veranstaltung reagieren die Initiatoren auf den verstärkten Informations­bedarf der Druck­industrie. Im Herbst 2015 hatten bvdm, Fogra und ECI die neuen Werk­zeuge zur ISO-Norm für die Offset­produktion vorgestellt. Seitdem fordern Kunden spürbar häufiger den Einsatz der neuen Norm.

Informationen über alle Referenten, zum Programm sowie Anmeldemöglichkeit unter www.pxm-sued.de/PSO-Kongress

-->