Zum Inhalt springen

Technik + Forschung

Experten für die Druckindustrie

Technische Neuerungen, ständige Innova­tionen und Investi­tionen stellen die Druck- und Medien­betriebe immer wieder vor Heraus­forderungen. Als erfah­rener Partner unterstützt der Verband seine Mitglieds­betriebe auf diesem Gebiet. Er zeigt Handlungs­felder für neue Techno­logien auf, gibt Entscheidungs­hilfen für Investitionen und hilft letztlich Produktivität und Qualität zu sichern.

Was heute und morgen techno­logisch Anwendung findet, beeinflussen unsere Mitglieder mit. So engagieren sich allein in den technischen Fach­bereichen des Bundes­verbandes über 200 Unter­nehmer und Führungs­kräfte. Dort können sie die Themen einbringen, die für sie wichtig sind.

Egal ob durch die ausführlichen und praxisnahen Fach­publika­tionen des bvdm oder durch Seminare der Druck- und Medien­verbände vor Ort: Unsere Mitglieder haben im Rahmen der technisch orientierten Arbeits­schwer­punkte vielfältigen Zugriff auf die Leistungen und das Wissen des Know-how-Pools von Technik + Forschung.

Meldungen

Um künftig auch qualitätsbezogene Daten im neuen Workflow-Meta¬daten-Standard CIP4 XJDF austauschen zu können, lud der bvdm Qualitäts- und Workflow-Experten am 23. April 2018 zum Kick-off-Meeting der CIP4-Arbeitsgruppe nach Berlin ein. Durch die angestrebte XJDF-Erweiterung sollen Kunden und Druckdienstleister in die Lage versetzt werden, Qualitätsanforderungen und ihre Ausführbarkeit auf hohem Automatisierungslevel abzustimmen und auszutauschen.
Das ISO Technical Committee 130 „Graphic Technology“ (ISO TC 130) erarbeitet weltweit gültige Normen, die Druck- und Mediendienstleistern sowie deren Zulieferern und Kunden wirtschaftliche und nachhaltige Produktions- und Geschäftsprozesse ermöglichen sollen. Der PDF/X-Standard oder die Normenreihe ISO 12647 für die Druckprozesssteuerung sind nur zwei Erfolgsbeispiele dieser Arbeit, die der bvdm seit den 1980er Jahren maßgeblich prägt. Gleichwohl bestehen innerhalb des Normungsgremiums mitunter starke Interessengegensätze, die auch bei der Frühjahrstagung des Gremiums vom 3. bis 9. Juni im kanadischen Toronto zutage traten. Der bvdm vertrat dort einmal mehr klar die Position der Anwender aus der Druckindustrie.
Am 19. und 20. Oktober 2017 wird der Treffpunkt Technik des bvdm wieder einmal zeigen, welche Potenziale aus technischen Innovationen für die Strategien und Geschäftsfelder der Druck- und Medienunternehmen erwachsen – und wie man sie gewinnbringend nutzen kann. Der ehemals verbandsinterne Gremientreff hat sich inzwischen zu einem echten Highlight unter den Branchenevents entwickelt.
Der Bundesverband Druck und Medien organisiert einen Runden Tisch zu aktuellen Fragen der UV-Härtung im Druckprozess. Am 13. Juli 2017 treffen sich hierzu in Berlin erstmals Vertreter aus allen Teilen der Prozesskette UV-Druck sowie Forschungsinstitute mit einschlägiger Expertise. Ziel der Initiative ist es, Lösungen für die zurzeit noch problematischen Aspekte des Verfahrens zu entwickeln, damit Druckereien die Stärken des UV-Drucks voll ausschöpfen können.
Was müssen Druckmaschinen leisten – und wie stellt man sicher, dass neu installierte Systeme die festgelegten Spezifikationen tatsächlich einhalten? Der bvdm erarbeitet derzeit gemeinsam mit seinen Partnern zwei Richtlinien, die Käufern und Anbietern helfen, sich vor dem Maschinenkauf auf ein Pflichtenheft zu verständigen und nach der Installation eine fundierte Abnahmeprüfung durchzuführen: Die seit Jahren bewährten Abnahmerichtlinien für Bogenoffsetdruckmaschinen werden auf den neuesten Stand gebracht. Und erstmals wird in Kürze eine Prüfrichtlinie für elektrofotografische Bogendigitaldrucksysteme zur Verfügung stehen.
-->