Zum Inhalt springen

Mediengestalter Digital und Print

Infoschrift: Mediengestalter

In der Infoschrift werden neben der Struktur mit den drei Fachrichtungen auch Beispiele der Ausbildungsprofile beschrieben, die Prüfungsanforderungen erläutert und die Lernfeldstruktur des Rahmenlehrplans für die Berufsschule dargestellt.

Ausbildung in Flexografie-Unternehmen

Diese Publikation präsentiert die aktualisierte Ausbildungsordnung zum/zur Mediengestalter/-in Digital und Print, die seit August 2016 in Kraft ist und die gleichnamige Ausbildungsordnung aus dem Jahr 2013 um den Qualifikationsschwerpunkt „Flexografie“ ergänzt.

Poster: Ausbildungsstruktur 2013

Die Druckfassung des Posters ist bis DIN A2 angelegt. Im Inkjet-Druck geht es ganz gut bis DIN A0.

Digitaldruck-Info

Die Digitaldruckqualifikation ist in drei Kernberufen der Branche verankert: Mediengestalter Digital und Print, Medientechnologe Druck und Medientechnologe Siebdruck. Die Infoschrift informiert über die Qualifizierungsmöglichkeiten, gibt praktische Hinweise und Erläuterungen, um betriebsspezifische Berufsprofile für den Digitaldruck zu erstellen.

Rahmenlehrplan für Berufsschulen

Für Bewerbungen im Ausland kann es sinnvoll sein, wenn man ein Dokument in der Landessprache vorweisen kann. Dazu gibt es die von der Bundesregierung publizierten Zeugniserläuterungen in Deutsch, Englisch und Französisch.

Zeugniserläuterungen Fachrichtung Beratung und Planung

Für Bewerbungen im Ausland kann es sinnvoll sein, wenn man ein Dokument in der Landessprache vorweisen kann. Dazu gibt es die von der Bundesregierung publizierten Zeugniserläuterungen in Deutsch, Englisch und Französisch.

Zeugniserläuterungen Fachrichtung Konzeption und Visualisierung

Für Bewerbungen im Ausland kann es sinnvoll sein, wenn man ein Dokument in der Landessprache vorweisen kann. Dazu gibt es die von der Bundesregierung publizierten Zeugniserläuterungen in Deutsch, Englisch und Französisch.

Zeugniserläuterungen Fachrichtung Gestaltung und Technik

Für Bewerbungen im Ausland kann es sinnvoll sein, wenn man ein Dokument in der Landessprache vorweisen kann. Dazu gibt es die von der Bundesregierung publizierten Zeugniserläuterungen in Deutsch, Englisch und Französisch.

-->