Zum Inhalt springen

Packmitteltechnologe

Packmittelt­echnologen sind dafür verantwortlich, dass Computer, Mobiltelefone, Möbel oder Lebens­mittel unbeschadet beim Kunden ankommen. Sie entwickeln und produzieren die Verpackung, die nicht nur schützt, sondern auch den Verkauf fördert.

Packmittel­technologen richten die technisch anspruchs­vollen, vielfach computer­gesteuerten Hochleistungs­maschinen ein, rüsten sie um und stellen einen störungs­freien Produktions­ablauf sicher. Das Entwickeln und Produzieren umwelt­freundlicher und innovativer Verpackungen (Wellpappe, Falt­schachteln, Displays, Etiketten, Trage­taschen, Brief­umschläge sowie flexible Verpackungen aus Kunststoff) gehört zum computer­gestützten Tätigkeits­bereich.

Insbesondere die Konsum­güter­industrie stellt zunehmend hohe Ansprüche an Funktionalität und Design. Darüber hinaus kommen Pack­mittel­technologen in der Qualitäts­prüfung und Produktions­planung zum Einsatz. Das Trennen, Formen und Veredeln von Packstoffen in Maschinen und Anlagen gehört genauso zum Berufsbild wie das Kontrollieren des Fertigungs­prozesses und das Herstellen von Hand­mustern.

Wesentliche Ausbildungsinhalte sind:

  • Entwickeln von Packmitteln
  • Vorbereiten und Planen von Produktionsprozessen
  • Rüsten von Fertigungsanlagen
  • Steuern und Überwachen von Produktionsprozessen
  • Instandhaltung
  • Betriebliche Kommunikation
  • Betriebliche Managementsysteme

Spezialisierung

So vielfältig wie die unterschiedlichen Verpackungen sind die Spezialisierungs­möglichkeiten. Packmittel­technologen werden ausgebildet in Betrieben, die Wellpappe und Wellpappen­erzeugnisse, Falt­schachteln, Displays, Vollpappe-Kartonagen, flexible Verpackungen wie Tüten, Beutel, Trage­taschen, Papier- und Kunststoffsäcke, Etiketten, Hülsen oder Rundgefäße herstellen.

Anforderungen

Gute Kenntnisse von Maschinen und Werkzeug­herstellung sowie ständiges Warten von Maschinen und Geräten sind Voraus­setzungen für eine einwand­freie Produktion. Deshalb ist technisches Verständnis wichtig.

Ausbildungsplätze

Die Unternehmen der Druck-. und Medien­wirtschaft engagieren sich überdurch­schnittlich stark in der Ausbildung und bieten gesicherte Ausbildungs­plätze. Um freie Ausbildungs­stellen zu finden, gibt es vielfältige Möglich­keiten, sei es durch direkte Bewerbung bei Unter­nehmen, Ausbildungs­börsen im Internet oder regionale Bildungs­messen.