Zum Inhalt springen

Wettbewerbsnachteile innerhalb EU

Zurzeit gelten in 22 der 28 EU-Mitgliedstaaten gesetzliche Mindestlöhne. Mit dem Mindestlohn i. H. v. 8,50 Euro pro Stunde gehört Deutschland zur Spitzengruppe. Hochgerechnet auf eine 40-Stunden-Woche ergibt sich für Deutschland ein Mindestlohn i. H. v. 1.473 Euro pro Monat. In 70 Prozent der EU-Staaten mit Mindestlohn liegt dieser jedoch unter 1.000 Euro pro Monat. In wiederum der Hälfte dieser Länder liegt er sogar unter 500 Euro monatlich, in Polen und der Tschechischen Republik betragt er mit 410 Euro bzw. 332 Euro pro Monat fast nur ein Viertel bzw. ein Fünftel des in Deutschland geltenden Mindestlohns.

-->