Zum Inhalt springen

Kurzarbeit

Die pandemiebedingt eingeführten Sonderregelungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld wurden in mehreren Schritten bis Ende September 2022 verlängert.

Kurzarbeit kann weiterhin ein wichtiges Mittel für Betriebe der Druck- und
Medienindustrie darstellen, um Fachkräfte auch während der im Zusammenhang mit dem Ukraine-Krieg andauernden Krisensituation halten zu können.

Vor diesem Hintergrund setzt sich der bvdm dafür ein, die vereinfachten Zugangsvoraussetzungen über den Winter zu verlängern.

Meldungen

Die erleichterten Zugangsvoraussetzungen für das Kurzarbeitergeld werden bis Ende Juni 2023 verlängert. Bei Abschlussprüfungen für März 2020 bis Juni 2022 gelten Sonderregelungen. Kurzarbeit soll nicht mehr zur Verringerung von Arbeitslosengeld führen.
Bis Ende 2022 können Betriebe unter erleichterten Bedingungen Kurzarbeitergeld zur Bewältigung der Krisenlage nutzen. Weitere Sonderregelungen sind bis Mitte 2023 möglich. Aktuelle Weisungen und FAQs informieren über die aktuellen Bedingungen.
Die erleichterten Zugangsvoraussetzungen für den Bezug von Kurzarbeitergeld werden bis Ende Dezember 2022 verlängert. Weitere Sonderregelungen kann die Bundesregierung per Verordnung erlassen.
Ende Juni 2022 laufen die meisten coronabedingten Sonderregelungen zur Kurzarbeit sowie der erhöhte Satz des Kurzarbeitergeldes aus. Zumindest die Zugangserleichterungen sollen nun bis Ende September 2022 verlängert werden.
Bis Ende Juni 2022 gelten weiterhin coronabedingte Sonderregelungen zur Kurzarbeit sowie der erhöhte Satz des Kurzarbeitergeldes. Auch die Erstattung von Sozialversicherungsbeiträgen, die Öffnung der Kurzarbeit für die Zeitarbeit sowie die Steuerfreiheit für Arbeitgeberzuschüsse zum Kurzarbeitergeld sollen verlängert werden.
-->