Zum Inhalt springen

Zahl der Arbeitsunfälle stabil, Unfälle im Straßenverkehr gestiegen

Ende Oktober hat die BG ETEM die Zahlen für die Arbeits- und Wegeunfälle für das vergangene Jahr vorgestellt.

In den gut 200.000 Mitgliedsunternehmen der BG ETEM mit ihren rund 3,8 Millionen Beschäftigten kam es im Jahr 2016 zu 51.071 Arbeitsunfällen, die jeweils mehr als drei Tage Arbeitsunfähigkeit zur Folge hatten. Gegenüber 2015 ist die absolute Zahl der Arbeitsunfälle damit zwar leicht – um 87 Unfälle – gesunken. Im Verhältnis zur Anzahl der Versicherten blieb die Zahl jedoch konstant: Wie schon im Jahr 2015 entspricht dieser Wert 13,5 Arbeitsunfällen je 1.000 Versicherten.

Die Anzahl der Unfälle im Straßenverkehr stieg indes: 2016 ereigneten sich bei Fahrten zum Kunden oder bei anderen betrieblichen Anlässen 5.112 Unfälle und damit 135 Unfälle mehr als im Vorjahr. Rein rechnerisch blieb damit die Zahl mit 1,3 Unfällen je 1.000 Versicherten im Vergleich zu 2015 unverändert. Mit 13.018 Unfällen wurde es 2016 auch auf dem Arbeitsweg unfallträchtiger. 2015 waren noch 349 Unfälle weniger zu verzeichnen. Damit stieg die Zahl der Wegeunfälle zum Vorjahr leicht von 3,3 auf 3,4 Unfälle je 1.000 Versicherte.

Die BG ETEM unterstützt zusätzlich zur betrieblichen Prävention die Mitgliedsbetriebe auch beim Thema „Sicherheit im Straßenverkehr“ und kann dabei auf die Angebote des Deutschen Verkehrssicherheitsrats zurückgreifen.