Zum Inhalt springen

bvdm vertritt die deutsche Druckindustrie in internationalen Standardisierungsfragen

Das ISO Technical Committee 130 „Graphic Technology“ diskutiert im Halb­jahres­rhythmus aktuelle Normen­projekte. Seit jeher vertritt der Bundes­verband Druck und Medien (bvdm), Gründungs­mitglied des TC 130, darin die Interessen und Ziele der deutschen Druck- und Medien­unternehmen gegenüber den Bestrebungen anderer Interessen­gruppen. Mitte September traf sich das Gremium in den Räumen von Adobe Systems in San José, Kalifornien.

Gestärkt durch intensive Normungs­arbeit im eigenen Land – so geht beispielsweise die ISO 12647 auf bvdm-Initiative zurück – sowie durch strategische Allianzen und Vernetzungen, gelang es dem bvdm auch dieses Mal wieder, seine Positionen und Argumente erfolgreich geltend zu machen. Im Vorder­grund steht dabei stets, verlässliche und praxis­sichere Rahmen­bedingungen für die deutsche Druckindustrie zu gewährleisten.

In allen aufgerufenen Projekten mit Bedeutung für die heimische Druck­industrie stehen die Chancen für eine erfolg­versprechende Entwicklung gut. Das gilt insbesondere für die intensiv diskutierten Themen Multicolor­farbräume (in PDF/X, CxF und ICC-Profilen), Deinkbarkeit von Druck­produkten, Energie­effizienz digitaler Produktions­drucksysteme sowie verschiedene Qualitäts­management-Projekte und notwendige Aktualisierungen bestehender Normenreihen. (bvdm)

-->