Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen

Druck- und Medienunternehmen investieren durchschnittlich 590 Millionen Euro pro Jahr in Produktionsanlagen und Bauten. Dazu kommen zunehmend Investitionen in Software und die Prozessoptimierung. Ein investitionsfreundliches Finanzierungsklima kann also über den Geschäftserfolg entscheiden.
„Mit Digitaldruck Geld verdienen“ lautete das Thema von Peter Sommer (Elanders) auf dem vierten ddk in Düsseldorf, und er zeigte analytisch fundiert, wie er das macht. Deutlich wurde auf dem Kongress, in welchen Märkten des Digitaldrucks enormes Geschäftspotenzial steckt. Dazu gehören Verpackungen genauso wie Kataloge.
Nach dem Stimmungseinbruch im Dezember des vergangenen Jahres hat sich das Geschäftsklima in der deutschen Druck- und Medienindustrie zu Jahresbeginn 2019 wieder etwas erholt. Der vom Bundesverband Druck und Medien berechnete Geschäftsklimaindex ist im Januar gegenüber dem Vormonat um saisonbereinigte 1,2 % auf 97,9 Zähler gestiegen. Das Vorjahresniveau bleibt jedoch weiterhin unerreicht. Der aktuelle Indexwert lag nunmehr 8,6 % darunter.
Die Verbände Druck und Medien rufen zur Teilnahme an ihrer zweiten Befragung zur wirtschaftlichen Lage der Branche auf. Mitmachen können Druck- und Medienunternehmen an dieser jährlich anberaumten Studie bis zum 31. Januar 2019. Unter den Teilnehmern werden drei Eintrittskarten für den Digitaldruck-Kongress 2019 verlost, der am 6. Februar in Düsseldorf stattfindet.
In einem gemeinsamen Schreiben an die Gewerkschaft ver.di haben sich die Arbeitgeber zum Erhalt des Flächentarifvertrages in der Druckindustrie bekannt.

Pressemitteilungen der Vorjahre

-->