Zum Inhalt springen

Pressemitteilungen

Mit Sorge blickt der Bundesverband Druck und Medien auf die angekündigte Zusammenführung der Papiergroßhändler Papier Union und Papyrus Deutschland. Diese Konzentration auf einem der wichtigsten Zuliefermärkte droht die ohnehin sehr angespannte Einkaufssituation für Druck- und Medienunternehmen sich noch weiter zu verschlechtern.
Die Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Druckindustrie zwischen dem bvdm und ver.di treten auf der Stelle. Im mittlerweile fünften Gesprächstermin am 22. November 2018 in Berlin konnten sich die Vertreter von Arbeitgebern und Gewerkschaft nicht auf ein neues Lohnabkommen und eine Reform des Manteltarifvertrages einigen. ver.di habe an einer Gestaltung der Arbeitsbedingungen der Zukunft für die gesamte Branche offenbar kein Interesse, so bvdm-Verhandlungsführer Boyens.
Mit einem exklusiven internationalen Programm, Top-Speakern aus Europa, Asien und den USA sowie vielen Best-Practice-Beispielen bringt das Symposium wieder Vordenker und Macher zusammen
Das Geschäftsklima in der deutschen Druck- und Medienindustrie stabilisierte sich im Oktober 2018 auf dem Niveau des Vormonats. Der entsprechende saisonbereinigte Index zählte weiterhin 100,7 Punkte und veränderte sich mit 0,1 % gegenüber dem Septemberwert nur marginal positiv. Dagegen war der Index mit -3,4 % gegenüber dem Vorjahreswert erneut im Minus und verzeichnete den fünften Rückgang in Folge.
Die vierte Runde der Tarifverhandlungen für die Beschäftigten der Druckindustrie endete ohne Ergebnis. Weit reichende Angebote der Arbeitgeber für ein neues Lohnabkommen und den Neuabschluss des Manteltarifvertrages lehnte die Gewerkschaft ab. Am 22 November 2018 sollen die Gespräche in Berlin fortgesetzt werden.

Pressemitteilungen der Vorjahre

-->