Zum Inhalt springen
Kostenfreies Unternehmens-Cockpit hilft bei der Steuerung durch die Corona-Krise

Corona-Krise: Verbände Druck und Medien helfen beim Bilanz-Check

Berlin, 5.11.2020. Schon jetzt steht fest, das Jahr 2020 wird aufgrund der Corona-Pandemie ein wirtschaftlich schwieriges Jahr für viele Druck- und Medien-unternehmen. Zur Unternehmenssteuerung und Kommunikation mit Banken ist es daher wichtig schon jetzt zu wissen, wie sich das laufende Geschäftsjahr gegenüber dem Vorjahr darstellt. Die Bewertung der Vorjahresbilanz bietet dabei eine wertvolle Unterstützung.

Vielen Unternehmen liegt inzwischen die Bilanz 2019 vor. Doch bevor diese in die Ablage wandert, sollten Unternehmer beachten, dass die Analyse der Vorjahresbilanz wertvolle Erkenntnisse über die tatsächliche wirtschaftliche Situation eines Unternehmens liefern kann. Und sie gibt Aufschluss darüber, wie gut es in einer Krise bestehen kann.

Auch Banken und Finanzierungspartnern ist die aktuelle Sondersituation bewusst, so dass hinsichtlich Entscheidungen und Bewertungen zurückliegender Entwicklungen eine größere Aussagekraft beigemessen werden muss. Vor allem Kenntnisse über die Vermögens-, Finanz- und Ertragsentwicklung vor Krisenbeginn erleichtern die Beurteilung der aktuellen Situation und die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens.

Gerade in einem Krisenjahr ist es deshalb wichtig die eigenen Zahlen im Vergleich zu „normalen“ Jahren zu kennen. Die Einordnung der Bilanzkennzahlen vereinfacht die Einschätzung der aktuellen Zahlen, um daraus notwendige Maßnahmen abzuleiten, die durch die Krise führen. Für Gespräche mit Banken, Lieferanten und weiteren Finanzierungspartnern bieten die Erkenntnisse eine professionelle Unterstützung. Zugleich wird das Vertrauen der Partner in eine verantwortungsvolle und solide Geschäftsführung gestärkt.

Bilanz-Check – diese 6 Kennzahlen sollte jeder Unternehmer kennen:

1. ROI: Der ROI (Return on Investment) beschreibt wie stark sich das investierte Kapital in Gewinn auszahlt.

2. Eigenkapital: Das Eigenkapital ist der Maßstab für die Krisenresistenz und zugleich die Vertrauensbasis für Fremdkapitalgeber des Unternehmens.

3. Cashflow: Der Cashflow zeigt wieviel flüssige Geldmittel erwirtschaftet werden und ist ein wichtiger Indikator der finanziellen Situation.

4. EBIT: Der EBIT (Earns before interest and taxes) gibt den operativen Gewinn aus dem Kerngeschäft an und ist deutlich aussagekräftiger als der Jahresüberschuss.

5. Anlagendeckung: Die Anlagendeckung ist das Maß einer sicheren Unternehmensfinanzierung und der finanziellen Stabilität.

6. Liquidität: Die Liquidität ist das A und O und die Lebensversicherung eines Unternehmens, sie sagt aus wie zahlungsfähig ein Unternehmen ist.

Das Unternehmens-Cockpit der Verbände Druck und Medien stellt für jedes Unternehmen individuell die relevanten Kennzahlen der Druckindustrie zur Verfügung. Der selbstverständlich anonyme Vergleich mit anderen Druckereien liefert wichtige Benchmarks und hilft bei der Einordnung der eigenen Situation. Im Unternehmens-Cockpit werden die Kennzahlen über fünf zurückliegende Jahre graphisch aufbereitet dargestellt. So lässt sich leicht die Stabilität eines Unternehmens ablesen, aber auch kritische Entwicklungen und Ansätze zur Optimierung werden erkannt. Deutlich zeigen sich auch Bereiche, in denen das eigene Unternehmen bereits zukunftsweisende Wettbewerbsvorteile aufweist.

Die Ermittlung der Bilanzkennzahlen und das Unternehmens-Cockpit erhalten Unternehmen kostenfrei bei ihrem Verband Druck und Medien.


Keine Pressemitteilungen des bvdm mehr verpassen

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Hier können Sie sich für die regelmäßige Zusendung unseres Newsletters mit aktuellen Informationen des bvdm anmelden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie den dafür vorgesehenen Link in dem Newsletter anklicken oder die Abmeldefunktion nutzen. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Newsletterversands erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

-->