Zum Inhalt springen

bvdm-Konjunkturtelegramm Dezember 2018: Geschäftsstimmung auf Talfahrt

Das Jahr 2018 endet in der deutschen Druck und Medien­industrie mit einem Stimmungs­einbruch. Der vom Bundes­verband Druck und Medien berechnete Geschäfts­klima­index ist im Dezember gegenüber dem Vor­jahres­monat um 7,2 % gesunken. Gegen­über November 2018 nahm der saison­bereinigte Index um 7,1 % auf 96,1 Zähler ab und fiel somit auf das niedrigste Niveau seit August 2013.

Die vom ifo Institut befragten Druck- und Medien­unter­nehmen beurteilten ihre aktuelle Geschäfts­lage schlechter als in den Monaten zuvor und zeigten sich zugleich hinsichtlich der Geschäfts­lage in den kommenden sechs Monaten deutlich skeptischer. Die Werte der aktuellen und erwarteten Geschäfts­lage bestimmen die Entwicklung des Geschäfts­klimas, das einen guten Vorlauf­indikator für die Produktions­entwicklung der Druck- und Medien­industrie darstellt.

Der saisonbereinigte Index der aktuellen Geschäfts­lage ist im Dezember 2018 zum Vormonat um 6,4 % auf 95,7 Zähler gesunken. Dabei überwogen zum ersten Mal seit Mitte 2016 wieder die negativen Lage­beurteilungen die positiven Meldungen (um 2 Prozentpunkte). Gegenüber dem Dezember­wert 2017 ging der Geschäfts­lage­index um 9,0 % zurück. Obwohl die Entwicklung der Nachfrage und der Produktion im Vormonat als einigermaßen gut bewertet wurde, fiel die Beurteilung des aktuellen Auftrags­bestandes – insbesondere in Bezug auf Auslands­aufträge – in der Branche unbefriedigend aus.

Gleich­zeitig zeigten sich die Unternehmen im Dezember 2018 hinsichtlich ihrer Geschäfts­lage in den kommenden sechs Monaten äußerst skeptisch. Der saisonbereinigte Index der Geschäfts­lage­erwartungen lag zum Vormonat mit 7,8 % im Minus. Zugleich sank der Index gegen­über dem Vorjahres­wert um 5,3 % auf 96,5 Zähler. Nur etwa 8 % der Befragten planen mit einer Produktions­ausweitung in den kommenden Monaten, knapp 26 % erwarten hingegen Produktions­rückgänge. Somit ergibt sich ein negativer Saldo, der bei Produktions­plänen der Druck- und Medien­unter­nehmen im Dezember saison­üblich ist. Allerdings lag das diesjährige Saldo­niveau mit über 17 Prozent­punkten stärker im Minus als im Vorjahr (ca. 10 Prozent­punkte). Angesichts dieser erwarteten Produktions­rück­gänge gehen immer mehr Unternehmen davon aus, dass sie in den nächsten Monaten Personal abbauen müssen: Der Anteil der Meldungen mit Personal­abbau überwog den mit Personal­aufbau um über 20 Prozent­punkte.

Hintergrundinformationen zum bvdm-Konjunktur­telegramm sowie Hinweise zur Teilnahme an den monatlichen ifo Konjunktur­umfragen finden Sie unter www.bvdm-online.de/kt

Keine Pressemitteilungen des bvdm mehr verpassen

Jetzt für unseren Newsletter anmelden

Hier können Sie sich für die regelmäßige Zusendung unseres Newsletters mit aktuellen Informationen des bvdm anmelden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, indem Sie den dafür vorgesehenen Link in dem Newsletter anklicken oder die Abmeldefunktion nutzen. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Rahmen des Newsletterversands erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Sie den Newsletter nicht mehr erhalten möchten, klicken Sie bitte hier.

-->