Zum Inhalt springen

Tarifverhandlungen Druckindustrie: bvdm steht zu seinem Angebot

Am 13. Juni werden die Tarif­verhandlungen für die Beschäf­tigten der Druck­industrie in Frankfurt am Main fortgesetzt. Die Arbeit­geber der Druck­industrie beabsichtigen weiterhin, lösungs­orientiert und in sachlicher Atmosphäre über ein neues Lohn­abkommen zu verhandeln.

Die Gewerk­schaft ver.di hat offenbar erkannt, dass es an der Zeit ist, die eigenen Mitglieder auf einen Tarif­abschluss deutlich unter den geforderten 5% für 12 Monate vorzubereiten. Die Anpassung der ver.di-Forderung auf 4,5% für 24 Monate war ein wichtiges Signal der Verhandlungs­bereitschaft, auch wenn diese Forderung aus Sicht der Arbeit­geber noch immer deutlich zu hoch gegriffen ist.

bvdm-Verhandlungs­führer Sönke Boyens erklärt: „Der bvdm steht weiter zu seinem Angebot, tarifliche Real­lohn­erhöhungen im Rahmen des wirtschaftlich Möglichen zu vereinbaren. Ein Tarif­abschluss muss jedoch auch von den mittel­ständischen Unternehmen unserer Branche getragen werden können.“

Mehr Informationen, Daten und Fakten erhalten Sie laufend über: www.bvdm-online.de/tarif16.

-->