Zum Inhalt springen

Medientechnologe Siebdruck

Die Medientechnologen Siebdruck erstellen Produkte in unterschiedlichen Formen und Materialien. Ob aus Papier, Glas oder Kunststoff, ob runder Kugel­schreiber oder mega­großes Poster, licht­beständige Farben und wetterfeste Materialien machen den Sieb­druck überall einsatz­fähig. Auch Fahrzeuge und City-Light-Poster werden in diesem Verfahren bedruckt.

Siebdruck funktioniert, indem die Farbe durch ein Sieb, die Druck­form, gedrückt wird. Der Farb­auftrag kann dabei fünf- bis zehnmal so dick sein wie bei anderen Druck­verfahren. Er eignet sich daher besonders für hoch­wertige Werbe­drucke, Schilder und Plakate. Die Medien­technologen bereiten die Vorlagen für die Sieb­druck­vorstufe vor und stellen die Sieb­druckform her. Sie wählen die passenden Materialien aus und führen die Produktions­planung durch. Sie kontrollieren und steuern den Druck­prozess und sorgen für das perfekte Finishing.

Sie beherrschen aber nicht nur den Siebdruck, sondern arbeiten auch mit digitalen Druck­verfahren, genannt Large Format Printing, kurz LFP. Oft kommt bei kleinteiligen Produkten auch der Tampon­druck zum Einsatz, mit dem z.B. Modellautos, Kugel­schreiber oder andere dreidimensionale Produkte bedruckt werden können.

Wesentliche Ausbildungsinhalte sind:

  • Planen des Ablaufs von Druckaufträgen
  • Siebdruckvorstufe und Druckformherstellung
  • Vorbereiten des Siebdruckprozesses
  • Steuern von Siebdruckprozessen
  • Siebdruckweiterverarbeitung
  • Drucktechnologien und -prozesse
  • Instandhalten von Druckmaschinen
  • Betriebliche Kommunikation

Spezialisierung

Während der Ausbildung können sich die Auszubildenden je nach Neigung und Leistungs­spektrum des Ausbildungs­betriebes produkt- und produktions­bezogen spezialisieren.

Hierfür kommen insbesondere in Betracht:

  • Rollensiebdruck
  • Bogensiebdruck
  • Körpersiebdruck
  • Technischer Siebdruck
  • Textilsiebdruck
  • Keramischer Siebdruck
  • Glassiebdruck

Daneben sind noch zusätzlich weitere Spezialisierungen möglich, beispiels­weise im Digital­druck oder Tampon­druck. Der Digital­druck wird vor allem beim Druck von groß­formatigen Beschriftungen für Gebäude oder Fahrzeuge eingesetzt. Die Stärke des Tampon­drucks ist das Bedrucken von dreidimensionalen Gegen­ständen, wie Spiel­zeuge, Kugel­schreiber oder Tassen.

Anforderungen

Da die Medien­technologen im Siebdruck nicht nur an Druck­maschinen arbeiten, sondern auch in der Vorstufe am Computer Druck­vorlagen erstellen, müssen sie technisches Verständnis und Spaß am Umgang mit Computern mitbringen. Sie sollten Verantwortungs­bewusstsein haben, über ein gutes Reaktions­vermögen und gutes Farbsehen verfügen.

Ausbildungsplätze

Die Unternehmen der Druck-. und Medien­wirtschaft engagieren sich überdurch­schnittlich stark in der Ausbildung und bieten gesicherte Ausbildungs­plätze. Um freie Ausbildungs­stellen zu finden, gibt es vielfältige Möglichkeiten, sei es durch direkte Bewerbung bei Unternehmen, Ausbildungs­börsen im Internet oder regionale Bildungs­messen.

Für Medientechnologen gibt es eine eigene Seite: die-medientechnologen.de und auf facebook findet man sie unter „Die Medientechnologen“. Auf beiden Plattformen ist auch eine Lehrstellen­börse integriert.