Zum Inhalt springen

Buchbinder

Handwerkliche Buchbinder beherrschen die Gestaltung und die Techniken wie Hand­­­vergolden und Buchschnitt­färben, ebenso wie Faden­­heften, Rücken­­leimen, Prägen, Aufziehen und Kaschieren.

Ist Papier erst einmal bedruckt, muss es noch in die richtige Form gebracht werden. Heften, Binden, Lochen, Stanzen, Prägen, Kleben und Kaschieren, das sind die vielfältigen Aufgaben eines hand­werk­lichen Buch­binders. Für jeden Arbeits­vorgang gibt es spezielle Geräte und Maschinen, die profes­sionell bedient werden müssen.

Buchbinder fertigen und restaurieren Bücher, stellen kleine und große Auflagen von Broschüren oder Prospekten her und veredeln Gedrucktes. Darüber hinaus sind Buch­binder auch für das Verpacken, Lagern und Versand­fertig­machen und die Qualitäts­sicherung ihrer hoch­wertigen Produkte verantwortlich.

Wesentliche Ausbildungsinhalte sind:

  • Planen und Organisation von Arbeitsabläufen
  • Einrichten von Arbeitsplätzen, Geräten, Maschinen und Anlagen
  • Herstellen buchbinderischer Erzeugnisse
  • Bewerten und Auswählen der Verarbeitungstechniken
  • Pflegen und Warten
  • Betriebliche Kommunikation

Spezialisierung

In der Ausbildung kann zwischen zwei Spezialisierungsrichtungen gewählt werden:

  • Maschinelle Fertigung: Typisch ist die Herstellung von maschinell gefertigten anspruchs­vollen Buch­binderei­produkten wie Bücher, Behältnisse, hochwertige Bild­bände oder Kaschierungen in kleinen bis mittleren Auflagen.
  • Einzel- und Sonder­fertigung: Typische Tätig­keiten sind Faden­heften, Rücken­leimen, Prägen, Stanzen und Ausstatten, Hand­vergolden und Buch­schnitt­färben, Aufziehen und Kaschieren, Rahmen von Bildern oder Objekten.

Anforderungen

Zur Bedienung von Buch­binderei­maschinen sind technisches Verständnis, Verantwortungs­bewusstsein und gutes Reaktions­vermögen erforderlich. Bei der hand­werklichen Einzel­fertigung sind Gestaltungs­kompetenzen unerlässlich, denn hier werden die Produkte individuell nach Kunden­wünschen gefertigt. Der Beruf wird im Stehen bei häufigem Standort­wechsel ausgeübt. Team­fähigkeit und Flexibilität für neue, individuelle Aufgaben sind Grund­voraus­setzungen.

Ausbildungsplätze

Die Unternehmen der Druck-. und Medien­wirtschaft engagieren sich überdurch­schnittlich stark in der Ausbildung und bieten gesicherte Ausbildungs­plätze. Um freie Ausbildungs­stellen zu finden, gibt es vielfältige Möglichkeiten, sei es durch direkte Bewerbung bei Unter­nehmen, Ausbildungs­börsen im Internet oder regionale Bildungs­messen.